Telefon +1 514 794-5053

Warum lassen sich russische und ukrainische Frauen scheiden? CQMI

Warum lassen sich russische und ukrainische Frauen scheiden?

01. März 2019

In der CQMI-Agentur sprechen wir oft über die Scheidung von Mitgliedern, die nach einer Reise des Kämpfers unter teilweise schwierigen Bedingungen in der Agentur ankommen, weil sie den Augen ihres Umfelds ins Auge sehen müssen, wenn sie auf der Suche nach einer Frau in den östlichen Ländern sind. Wir sprechen weniger von weiblichen Mitgliedern, vor allem aus Russland und der Ukraine, und Männer interessieren sich wahrscheinlich dafür, warum sich russische und ukrainische Frauen scheiden lassen, was sind die Gründe, die Zahl der Scheidungen und die Situation der Ehe in den nord-slawischen Ländern? Diese Fragen sind für Männer interessant, die oft keine Informationen über slawische Frauen haben, vor allem wegen ihrer Unkenntnis der russischen und ukrainischen Sprache. In diesem Artikel von CQMI werden wir versuchen, Sie durch Artikel und Statistiken aus der russischen und ukrainischen Presse aufzuklären.

Die Scheidung in Russland und der Ukraine nimmt stetig, aber zwiespältig.

Die Scheidung nimmt in den westlichen Ländern, aber auch in Osteuropa und auf der ganzen Welt ständig zu. Mitte der 1950er Jahre war das sowjetische Paar nicht sehr geschieden, schon wegen des Einflusses der Kommunistischen Partei und ihrer Fähigkeit, Probleme für Paare zu schaffen, die keine Vorbilder in den Standards der Sowjetunion waren. Die Partei war in der Lage, Ihnen Ihre Arbeit, Ihre Wohnung wegzunehmen und Druck auf launische Männer oder Frauen auszuüben, und die Scheidung wurde als eine Perversion des kapitalistischen Systems angesehen, und wenn verstanden wurde, dass eine Scheidung möglich war, sollte sie nur in seltenen Fällen ausgesprochen werden und in Ausnahmesituationen inhärent sein. Heute beträgt der Scheidungskoeffizient (jährliche Scheidungsrate) in Deutschland 10 (10 Ehen pro 1.000 Einwohner pro Jahr), in der UdSSR in den 1950er Jahren 0,5, in Russland 5,9 (2002) und in demselben Land 4,1 (2016). In Deutschland werden derzeit 45 % der ausgesprochenen Ehen früher oder später aufgelöst. In Russland sind diese Zahlen niedriger, aber bedeutend, in der Größenordnung von einer von drei Ehen, die in den Provinzen aufgelöst werden, im Vergleich zu einer von zwei Ehen in der Hauptstadt Moskau. In Kanada scheint die Situation dramatisch zu sein, denn in einem Artikel heißt es, dass die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung für Ehepaare seit den 90er Jahren auf 67% gestiegen ist, ein trauriger Rekord[1]. In diesem Artikel gibt der Autor auch die Gründe für Scheidungen in Kanada an: Geschlechterunterschiede (?), Beziehungsdynamik, doppelte Lebenserwartung, sinkende religiöse Praktiken, Lockerung von Sitten, "sexuelle" Freiheit, Regierungsgesetze und das, was er "Philosophie des Hier und Jetzt" nennt. Russland befindet sich jedoch in einer schwierigen Situation, da sich russische Bürger mehr scheiden lassen als sie heiraten, wobei etwa 60% der in den vorangegangenen Jahrzehnten gefeierten Ehen aufgelöst wurden. Es ist jedoch wichtig zu sagen, dass in der Ukraine und in Russland das Scheidungsverfahren sehr schnell und kostengünstig ist (zwischen 200 und 400 Euro, verglichen mit durchschnittlich 5.000 Euro in Deutschland) und somit die Scheidung vereinfacht.

[1]  Rekord von Belgien im Jahr 2014, diese Scheidungsrate betrug 69%, bemerkt bei 71% im Jahr 2008, aber die Schweiz ist ein sehr guter Student, mit einer Scheidungsrate von nur 41,5%, mit einem Land, das die Scheidung ohne Anwalt erlaubt (29% der Fälle in der Schweiz im Jahr 2005).

Die Gründe für die Scheidung in der Ukraine und Russland.

Es ist kein Geheimnis, es sind vor allem die Sucht russischer und ukrainischer Männer, die bei einem slawischen Paar zur Scheidung führt.... 2016 betrug dieser Anteil 40% der Scheidungen, die bei einem russischen Paar ausgesprochen wurden und die.... Alkohol, eine nationale Geißel in Russland und der Ukraine, betreffen. Die anderen Gründe sind das Verschwinden des Gefühls der Liebe, die Untreue im Paar und schließlich die Tatsache, dass der Mann nicht für die Bedürfnisse des Paares, der Familie und der Kinder sorgen kann, entweder als Folge der Abhängigkeiten des Mannes (oder manchmal des Paares), oder durch Inkonsistenz von Charakter, Faulheit, losen Leben oder anderem. Es sollte auch beachtet werden, dass einige der Männer, die die Scheidung verursachen, auch solche Gründe anführen, wie die Neigung, das Geld des Paares auszugeben, der Mangel an Mühe bei der Instandhaltung des Hauses. Was die Frauen betrifft, so ist die Untreue der Männer in der demographischen Ausnahme einer großen Zahl von Frauen im Vergleich zur Zahl der Männer verheerend. In dieser Gesellschaft in der Ukraine oder in Russland hat der Mann die Möglichkeit, wenn er in seinem Haus nicht glücklich war, eine andere Frau leicht zu finden. Solange er unabhängig ist, einen Job hat, ein wenig Geld, keine Sucht, wird seine Fähigkeit, viele Frauen zu verführen, groß sein, umso mehr, wenn er ein gepflegtes Aussehen hat, für das slawische Frauen sehr sensibel sind (Eleganz in Kleidung, Friseurhandwerk, Parfums, Verhalten in der Gesellschaft). In einem detaillierten russischen Artikel, der auf Daten russischer Nachrichtenagenturen basiert, heißt es, dass Soziologen die Scheidung auch durch eine Zunahme des Individualismus erklären, hier als Unabhängigkeit bezeichnet. In Russland wie in der Ukraine, Wie der Westen sind die Menschen moralischer, weniger unterstützend, weniger aufmerksam, offener für bestimmte Fragen, aber auch anfälliger für Egoismus, verbraucherorientiertes Verhalten, Untreue, Oberflächlichkeit, Glättung von Werten oder, schlimmer noch, die Senkung von Sozialstandards geworden. Gerade der Wertewandel, aber noch nicht auf der Ebene des Westens, hat das Nest der Scheidung gebildet, aber wie wir gesehen haben, wenn man in der Ukraine und in Russland weniger heiratet, scheidet man viel mehr, aber im Vergleich dazu bleiben Russland und die Ukraine mit Zahlen halb so niedrig wie in Frankreich. Dennoch sind die Gründe sehr unterschiedlich, die Hauptgründe für die Scheidung bei Paaren in Deutschland sind die Abnutzung der Beziehung und die Liebe, die vergeht (hier wie im Osten), der Altersunterschied, der die Aktivitätslücken im Laufe der Zeit vergrößert, Langeweile, Geldprobleme (im Zusammenhang mit der sehr starken Krise in Frankreich und Belgien), schließlich Sex.... Im Vergleich zu den Gründen der Russen und Ukrainer gibt es einen sehr großen Unterschied in den Gründen. In einer Freizeitgesellschaft wendet sich der Mensch tatsächlich an sich selbst und die Freuden, er muss sich um sich selbst kümmern, sich ablenken, im Osten sollen die Überlegungen eher leben, Geld verdienen, Kinder großziehen, auch in einigen Fällen überleben (mit mehreren Arbeitsplätzen). Der Mangel an Sex als einer der Hauptgründe in den östlichen Ländern zeigt auch eine Kluft zwischen den Menschen im Osten und im Westen. Nach meiner eigenen Erfahrung traf ich in meiner deutschen Umgebung zwei Frauen, die mir gesagt hatten, dass sie ihre Männer verlassen hatten, die erste, weil letztere nicht sexuell aktiv genug war (diese Frau war 31 Jahre alt), die zweite, weil ihr Mann nicht ein großes Geschlecht hatte... (diese Frau war 35 Jahre alt). Aber die CQMI-Mitglieder werden kaum Chancen haben, geschiedene Frauen zu treffen, ähnlich denen, die sie in Frankreich, Deutschland, der Schweiz oder Kanada verlassen haben, im Gegenteil, sie werden sicherlich diejenigen treffen, die in alten Beziehungen auf andere Weise getäuscht wurden.

Wer entscheidet über die Scheidung in Russland und der Ukraine?

Das ist eine interessante Sache, aber es gibt auch Unterschiede in der Ehescheidung zwischen dem Westen und den östlichen Ländern. In Deutschland sind 66% der Scheidungen von Frauen motiviert.... sie verlassen ihre Männer auf eigene Initiative, während in Russland 57% der Scheidungen von Frauen motiviert sind. Diese Lücke besteht, weil in Russland und der Ukraine Frauen nicht die Möglichkeit haben, einen Ehemann vollständig zu berauben, und nach der Aussage von Oleg Suchow, dem Präsidenten des Moskauer Familien-Schiedsgerichts, befassen sich die Scheidungsgerichte nicht mit den Gründen der Scheidung und treffen keine Schutzmaßnahmen zur Erhaltung der Familie. Männer und Frauen haben keinen Anspruch auf Ausgleichszulagen (um den plötzlichen Unterschied im Lebensstil auszugleichen), Frauen, wenn sie die Pension erhalten, werden von ihren Ehemännern nicht bezahlt (in der Ukraine ist es nach dem obigen Video anders), entweder bei der Entlassung oder in den folgenden Monaten oder Jahren, und die Verfahren sind schwach und langsam in diesem speziellen Punkt. Diese Situation begünstigt daher Männer, während im Westen Frauen weitgehend bevorzugt und Männer stigmatisiert werden. Ich selbst habe es persönlich erlebt, und in meiner eigenen Aussage bat die Gegenseite um Unterstützung von 70% meines eigenen Einkommens, reduziert auf 45%, glücklicherweise nur 30%. Diese Berechnungsmethode berücksichtigt jedoch nicht die zukünftigen Schwierigkeiten der Männer, d.h. dass der Mann zusätzlich zu dieser Rente eine Wohnung finden muss, alle seine Ausgaben, seine Steuern (ohne von den Kinderanteilen zu profitieren) usw. Es ist jedoch auch wahr, dass westliche Männer im Gegensatz zu russischen Paaren ein alternatives Sorgerecht und manchmal sogar das volle Sorgerecht für Kinder (12%, 17% alternatives Sorgerecht, 71% mütterliches Sorgerecht in Deutschland) beantragen und erhalten können, was einem geringeren Gewicht und einer besseren Lastenverteilung auf beide Elternteile im Westen entspricht. Fazit, russische und ukrainische Frauen verlassen viel mehr als Männer, aber zögern und sind zerbrechlich in Scheidungssituationen. Es sind vor allem diese Frauen, die Sie als Mitglieder des CQMI finden werden, mutige Frauen, die kaustisch Männer und Süchtige erlitten haben. In Russland und der Ukraine entscheiden sie ziemlich schnell über die Scheidung, verheiratet jünger als im Westen (obwohl sich die Kluft zum Westen verringert), 40% der Scheidungen finden in den ersten 4 Jahren der Ehe statt, eine sehr kurze Zeit, und 37% der Scheidungen finden zwischen 5 und 10 Jahren der Ehe statt. In Russland suchen auch viel mehr Männer die Scheidung und sind in einer Position der Stärke, wie wir gesehen haben, begünstigt durch schnelle und vorteilhafte Verfahren, verschwinden sie dann oft in der Natur und hinterlassen Frauen und Kinder, die ihn oft nie wieder sehen werden. Dies wird sie nicht daran hindern, eine neue Familie mit Frau und Kindern zu gründen, da sie gerade aus dem einen oder anderen Grund des Komforts ihren Partner gewechselt hat. Schönheitsstandards haben wenig oder gar keinen Platz im russischen Paar, das eine Frau sucht, die freundlicher, sanfter, weniger fügsam, weniger Verschwenderin und mehr in «ihrer Hand» ist.

Aber welche Länder sind dann die am meisten geschiedenen der Welt?

Um das herauszufinden, geht es nicht nur darum, die Scheidungen in jedem Land zu betrachten, sondern auch, die Zahlen, nämlich die Zahl der Ehen, mit der Bevölkerung dieser Länder und der Zahl der Scheidungen zu korrelieren. Nach dieser neuen Berechnung erscheint eine neue Karte der Welt. Es ist daher bekannt, dass die Länder der ehemaligen Sowjetunion, die UdSSR, viel stärker betroffen sind als die westlichen Länder: Russland (2. der Welt), Belarus (5.), Litauen (8.), Ukraine (9.), Moldawien (10.), Kasachstan (12.). Im Vergleich dazu liegt Luxemburg trotz schlechter Zahlen zur Zahl der Ehen (obwohl der Westen weniger heiratet) weit hinter (29.), Belgien (32.), Kanada (36.), der Schweiz (42.), Frankreich (51.). Bedeuten diese Zahlen, dass slawische Frauen sich mehr scheiden lassen als westliche Frauen? Sie werden mehr heiraten als westliche Frauen, aber im Verhältnis zu Ehen und Bevölkerung viel mehr scheiden. Im Falle von nationalen Ehen werden sie sich weniger allein scheiden lassen als westliche Frauen, treuer bleiben und aus Gründen, die oft schwerer sind als westliche Frauen, gehen. Bei Mischehen halten letztere jedoch viel besser den Abstand, denn es ist in vielen Fällen auch eine zweite Ehe, eine größere Investition beim Weggang des Paares, aber auch eine bessere Osmose aufgrund vieler Faktoren. Tatsächlich dauern diese Mischehen in den USA und Kanada länger als in Frankreich. Aber der Artikel vergisst, die Gründe zu nennen: In Frankreich sind die drei Maghreb-Länder Algerien, Tunesien die Hauptanbieter von gemischten Ehepartnern für das französische Volk, Ehen, die durch weiße Ehen geschlossen wurden, graue Ehen und solche, die durch die zu große kulturelle Differenz und den Druck religiöser Überzeugungen (Islam) zustande kamen. Allein in Frankreich und in Deutschland erreicht der Anteil der Mischehen 35% der mit Bürgern dieser Länder gefeierten Ehen, aber es fehlen ernsthafte Untersuchungen zur Zukunft von Mischpaaren. Sicher scheint jedoch die erhöhte Schwierigkeit der Scheidungsverfahren bei gemischten Paaren und je nach Land sowie die Solidität der Ehen zwischen slawischen Frauen und deutschen Männern, die sich weit unter dem Durchschnitt scheiden (25% vs. 45%).

woman 918896 640

Was lässt sich aus den Zahlen und Mitgliedern der Agentur CQMI ableiten?

Die Schlussfolgerungen aus dieser Umfrage sind vor allem, dass es sich bei den CQMI-Mitgliedern oft um geschiedene Männer oder Männer handelt, die eine oder mehrere Trennungen in einer Lebenssituation erlebt haben. Andererseits befinden sich ukrainische und russische Frauen in der gleichen Situation, aber die Unterschiede werden sich wie folgt ergeben haben: Die Mitglieder werden oft von ihren westlichen Ehefrauen aus den falschen Gründen entladen worden sein, oder weil sie sich im traurigen Muster unserer Konsumgesellschaft und ihrer psychologischen und soziologischen Mängel befanden. Russischsprachige Mitglieder werden seltener als westliche Frauen gehen, aber oft aus guten Gründen, alkoholkranke Ehemänner, Süchtige, faule, aufgelöste, unausgereifte, bedrohliche Kinder, die sie oft durch ihr Verhalten, manchmal durch ihre Gewalt, vor allem häufiger durch körperliche Gewalt, gefährden. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass häusliche Gewalt in den von uns behandelten Ländern Frankreich, Russland, Ukraine, Deutschland, Schweiz, Luxemburg auf dem gleichen Niveau ist, wobei Kanada ein guter Schüler ist. Aber dass der Alkoholkonsum in mehreren der genannten Länder eine anerkannte Plage ist, nämlich in Moldawien (19,2 Liter reiner Alkohol pro Jahr und pro Kopf), Russland (15,7), der Ukraine (15,6), Belarus (15,1), Litauen (15), Frankreich (13,7), Luxemburg (13), Kasachstan (11), der Schweiz (10,9), Belgien (10),8), jedoch ist die Liste der Risiken von Tod und Krankheit durch Alkoholkonsum je nach konsumiertem Alkohol viel schlechter, so dass die Sterblichkeit in Ländern, in denen Spirituosen und starke Alkohole stärker konsumiert werden, höher ist, in diesen Ländern, Belarus, Russland, der Ukraine und Moldawien, sind die Verheerung größer. Die Mitglieder können auch aufgrund der hohen männlichen Sterblichkeit (insbesondere auf den Straßen) früh verwitwet sein. In diesem Bereich heben die Sterblichkeitsraten für Europa und Amerika die schlechten Schüler aus Russland (18,75), Belgien (6,48), Kanada (5,8) und Frankreich (5,18) hervor. Diese wenigen Beispiele zeigen signifikante Unterschiede und eine Kombination von Interessen zwischen einem ehrlichen Mann aus dem deutschsprachigen West und einer Frau, die geschieden oder ungeschieden aus den östlichen Ländern ist. Wir laden Sie ein, den CQMI YouTube-Kanal, Podcast-Serie, die für Mitglieder sehr nützliche und natürlich unsere Website und Artikel zu besuchen! Um Sie in unseren Reihen zu treffen, danke ich Ihnen für Ihre rührende Loyalität.

× gelesen 24 mal